25.08.2007 - Chefs gehen verstärkt auf Messen

Unter den Führungskräften der deutschen Wirtschaft ist der Anteil der Messebesucher erneut gestiegen. Das ist Ergebnis der aktuellen Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE), die im Frühjahr 2007 durchgeführt wurde. Von insgesamt 2,26 Mio. Entscheidern sind 85,6 % Messebesucher (2005: 83,6 %; 2003: 77,3 %), nur 14 % nutzen dieses Medium nicht. 67,5 % der Befragten besuchen mindestens einmal jährlich eine Messe, das ist ein Zuwachs um 1,8 Prozentpunkte im Vergleich zur Vorstudie. Mehrmals im Jahr werden Messen von 40,1 % dieses Personenkreises besucht, was einer Zunahme gegenüber 2005 um 1,2 Prozentpunkte entspricht.

Bemerkenswert ist, dass sich jüngere Entscheider bis 39 Jahren in ihrem Verhalten nicht von anderen Altersgruppen unterscheiden und Messen ebenfalls stark nutzen. In dieser Gruppe gehen 85 % aller Befragten auf Messen, 66,4 % mindestens einmal im Jahr. Besonders herausragend in Bezug auf ihre Messenutzung sind in der Befragung zwei Gruppen: Führungskräfte aus dem Bereich Forschung & Entwicklung/ Konstruktion gehen zu 96 % und Absatz- und Marketingentscheider zu 90 % regelmäßig auf Messen.

Nach Auffassung des AUMA bestätigen diese Ergebnisse die hohe Attraktivität der internationalen Messen in Deutschland für Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen. Die ausstellende Wirtschaft hat offensichtlich sehr gute Chancen, Führungskräfte auf Messen direkt anzusprechen und gerade gegenüber dieser Zielgruppe Messen als effizientes Instrument des Dialogmarketings einzusetzen.

Quelle: AUMA_compact 15/07


© IRKU: GmbH & Co KG 2022